Gesundheits News

Ayurveda - Gift aus dem Netz

28.08.2008 um 09:58

Wer ayurvedische Medikamente im Internet kauft, hofft auf Heilung. Doch viele Produkte enthalten zu viel Quecksilber, Blei und Arsen.

Insgesamt 20 Prozent der im Internet gekauften Ayurveda-Produkte sind mit Schwermetallen belastet. Das galt zumindest für die Proben, die ein Forscherteam um Robert Saper der Universität Boston analysiert hat.

Die US-Wissenschaftler kauften bei insgesamt 25 Anbietern im Internet 193 ayurvedische Medikamente, die aus den USA oder Indien stammten. Mit einem Röntgen-Fluoreszenz-Spektroskop ermittelten die Forscher die Metallkonzentrationen der Heilmittel. In 40 Produkten überschritten die Schwermetallgehalte die Grenzwerte. Vor allem sogenannte Rasa-Shastra-Medikamente enthielten zu viel Quecksilber, Blei oder Arsen. Im Gegensatz zu den ayurvedischen Kräutermischungen basieren Rasa Shastra hauptsächlich auf Metallen und Mineralien.

Giftiger Beigeschmack

95 Prozent der verunreinigten Mittel wurden über US-Webseiten verkauft, obwohl die meisten Anbieter eine einwandfreie Herstellung garantiert hatten.

Grundsätzlich bergen die Rasa-Shastra-Produkte bei ordnungsgemäßer Herstellung keine Risiken. Die weltweite Nachfrage steigt jedoch, was schnelle und unsaubere Herstellungsverfahren einzelner pharmazeutischer Betriebe begünstigt, erklärt Elmar Stapelfeldt, Dozent an der Europäischen Akademie für Ayurveda im Gespräch mit FOCUS Online.

Zurück

Gesundheits News

Darum sollten Sie Ihre Zahnbürste nach einer Erkältung unbedingt ersetzen

15.02.2023 um 11:47

Die richtige Mundhygiene ist das A und O, nicht nur für gesunde Zähne. ...mehr

Wie Medikamente schneller wirken

19.01.2023 um 10:33

Mit Ihrer Position beim Liegen beeinflussen Sie die Wirkgeschwindigkeit von Medikamenten ...mehr

Grippeimpfung nicht vergessen

16.12.2022 um 10:59

Falls Sie sich die Impfung schon geholt haben: sehr vorbildlich! ...mehr

Kontakt/Presse  |  Unsere Partner  |  Impressum | Datenschutz
© 2023 DMS Direkt Marketing Services GmbH